3 Grundregeln, um im Internet mit Partnerprogrammen Geld zu verdienen!

Lieber affiliexpert-Fan, 

das Geld fällt nicht vom Himmel – lasse dir nichts vorgaukeln. Jeder muss schon was für seinen Erfolg tun, auch gerade wenn du online mit Partner-Programmen Geld verdienen willst.

Das Internet bietet die schier  unglaublich viele Möglichkeiten, mit deinem Wissen und Können auch Geld zu verdienen. Suche dir ein Thema aus, wofür du dich begeisterst. Was fasziniert dich und womit beschäftigst du dich überdurchschnittlich gerne? Wenn du Interessenten im Netz findest, die genau das, was du zu bieten hast suchen, steht einer Geschäftsbeziehung nichts mehr im Wege. Das kann entweder dein Know How sein oder auch Produkte, die ein Problem der Zielgruppe lösen. Es gibt für alle Interessen die entsprechenden Marktnischen – nahezu für jede erdenkliche Idee.

Eine gute Möglichkeit ist immer mit Affiliate-Marketing zu beginnen. Warum? Du  benötigst nicht viel, um mit Affiliate-Marketing loszulegen, d.h. du kannst deshalb sofort starten. Alles was du brauchst sind ein Laptop und eine funktionierende Internetverbindung. Unglaublich, du brauchst nicht einmal ein eigenes Produkt dafür, weil du die Produkte anderer Anbieter bewirbst und empfiehlst. Kommt es zu einem Verkauf eines Produktes, erhälst du eine Provision vom Anbieter.  Folglich sind weder der Produkteinkauf noch die Lagerhaltung deine Aufgaben und auch nicht deine Kosten. Du recherchierst einfach Anbieter, die Affiliates suchen, die ihre Produkte bewerben und den Absatz steigern.

Wie findest du  passende Anbieter?

Das ist recht einfach, denn der Schlüssel zum Erfolg sind Affiliate-Partnerprogramme, die von den Anbietern aufgelegt wurden.  Diese Programme sind fertige Konzepte und ermöglichen Affiliates, mit erfolgreichen und bewährten Geschäftsmodellen zu arbeiten. Über diesen Weg kannst du dauerhaft Einnahmen mit erfolgten Klicks oder abgeschlossenen Verkäufen generieren. 

Ich empfehle, darauf zu achten, sich für eine renommierte und seriöse Affiliate-Plattform zu entscheiden. Gerade für Einsteiger lohnt es hier etwas Recherche-Zeit zu investieren, um sich mit dem Markt vertraut zu machen. Aber auch das ist keine Raketenwissenschaft  und schnell erlernbar. Ich zeige dir gern, wie das geht. 

Wenn du dich entscheidest mit Affiliate-Marketing zu beginnen, dann berücksichtige  unbedingt die folgenden drei Punkte:

Regel 1: Das perfekte Affiliate-Programm für dich

Also folgendes: Suche dir ein passendes Affiliate-Programm eines seriösen Anbieters für deine Nische.  Meine Empfehlung ist, schaue bei den  vertrauenswürdigen Plattformen für Affiliate-Partnerprogramme, die schon seit Jahren am Markt sind und über gute Bewertungen und Reputationen verfügen. Diese Plattformen können es sich gar nicht leisten unseriöse Anbieter mit ins Portfolio zu nehmen, weil sie sonst ihren eigenen guten Ruf aufs Spiel setzen. 

Hier habe ich dir  einige der wichtigsten Plattformen für Affiliate-Partnerprogramme aufgelistet:

Ich beginne mit der AWIN AG (www.awin.com), die in 180 Ländern und nach eigenen Angaben wohl der weltweit größte Anbieter für Affiliate-Marketing-Programme ist. Einige kennen vielleicht noch Plattformen wie Zanox und affilinet, die aber inzwischen von Internet United und der Axel Springer SE aufgekauft und in der Awin AG zusammen gefasst worden sind. Die nicht börsennotierte Aktiengesellschaft agiert heute unter der Führung der Axel Springer SE als globales Affiliate-Marketing-Netzwerk für E-Commerce- und Online-Marketing-Leistungen.

DigiStore24.com hat sich auf  digitale Produkte spezialisiert.  Dem entsprechend findest du hier sehr viele eBook-Autoren, Software- und Plugin-Entwickler sowie auch  Video-Seminar-Anbieter u.s.w. Mittlerweile bietet Digistore24 eine bemerkenswert große Auswahl an verschiedenen digitalen Produkten über den Marktplatz an. 

belboon gehört im deutschen Markt zu den drei führenden Affiliate-Marketing-Plattformen. Hier bieten überwiegend mittelständische Unternehmen, die auch  international agieren, ihre Partner-Programme an.

Superclix ist wie die meisten anderen Marktplätze für Affiliate-Programme ebenfalls bereits seit dem Jahr 2000 am Markt und ein etabliertes deutsches Netzwerk inkl. Agentur mit Sitz in Freiburg.

Tradedoubler ist ein schwedischer Anbieter für Online-Marketing und Vertriebslösungen. Die Plattform bietet in weiteren 17 europäischen Ländern Partner-Programme an und ist seit 2005 an der schwedischen Börse in Stockholm gelistet. 

Diese kurze Übersicht ist bei weitem nicht vollständig, denn es gibt natürlich darüber hinaus viele weitere Plattformen mit Partnerprogrammen für Affiliates. Aber für deinen Einstieg und gegebenenfalls deinen Ausbau deines Affiliate-Geschäftes findest du bei diesen seriösen  Plattformen enorm viel Auswahl und Futter.

Entscheide dich für ein Partnerprogramm, dass in jedem Fall zu deiner Nische und deinem Thema deiner Webseite gut passt. Also immer gründlich recherchieren, bevor du dich für ein Affiliate-Partnerprogramm entscheidest. Wähle  das für dich beste Partner-Angebot auf einer seriösen Affiliate-Plattform aus. Übrigens ist nach wie vor auch amazon immer eine Option, die du mit in deine Recherche einbeziehen kannst. Tatsächlich ist Amazon für viele Leute immer noch ein guter Tipp, mit dem zahlreiche Affiliates zu Beginn nichts falsch machen können. Amazon eignet sich für den Start besonders gut, weil es der größte online  Marktplatz weltweit ist, und fast jeder amazon zum Einkaufen nutzt. Die Provisionen sind hier nicht so hoch wie möglicherweise woanders, aber du findest hier alles auf einen Schlag und für  alle Nischenthemen. Weitere Infos dazu findest du hier. 

Regel 2: Der Inhalt ist entscheidend

Wenn du ein Affiliate-Partnerprogramm ausgewählt hast, gehst du zum nächsten Schritt über. Jetzt geht es um die Inhalte deiner Webseite. Im Online Markt werden Inhalte auch als Content bezeichnet. Unterschätze nicht die Relevanz guter Inhalte, denn die sind mindestens genauso wichtig, wie deine Auswahl der Affiliate-Plattform und deines passenden Partner-Programms. Warum ist das so? Guten Content brauchst du, damit deine Webseite gelesen wird. Es muss kurzweilig und spannend sein, deine Artikel und Postings zu lesen. Es muss genau das sein, was deine Zielgruppe an Informationen zu einem bestimmten Thema sucht.  Nur so lieferst du deinen Lesern einen echten Mehrwert und bist interessant. Wenn das nicht gelingt, liest keiner deine Inhalte, es klickt niemand auf deine Links und du verdienst keine Provisionen. Und jetzt wird auch klar, dass nützliche  Inhalte für deine Leser einen Mehrwert darstellen müssen. Zudem baust du damit zusätzlich auch noch deine Glaubwürdigkeit innerhalb deiner Zielgruppe auf.  Glaubwürdigkeit ist elementar wichtig, weil du damit vertrauenswürdig bei deinen Interessenten wirst. Und nur wenn deine Leser dir  vertrauen, werden sie auch auf deine Affiliate-Links klicken. Das ist der direkte Weg aus Interessenten treue Kunden zu machen. Zur Umsetzung ist dieser Download auch hilfreich.

Regel 3: Richtig integrierte Links

Viele machen Fehler zu Anfang. Wenn du mit deinen Empfehlungen und deiner Bewerbung von Produkten auch Provisionen verdienen willst, müssen deine Affiliate-Links gut positioniert und vor allem richtig integriert sein. Wenn deine Links übersehen werden oder nicht funktionieren (z.B. nicht anklickbar sind), kann der Partnerprogramm-Anbieter dir keine Provisionen zuordnen und keine Auszahlungen an dich vornehmen. Hier immer konzentriert und sorgfältig arbeiten, sonst ist alle Mühe vergebens.

Und noch ein Tipp: Für deine Leser und später auch für deine Kunden ist eine Balance zwischen Verkauf und Benutzererfahrung sehr wichtig. Ich will damit sagen, dass du nicht nur stumpf und pausenlos mit Werbung auf deine Zielgruppe einhämmern, sondern auch werbefreie, nützliche Inhalte, die ihnen weiterhelfen, anbieten solltest. Du findest weitere Infos dazu hier. 

Wenn du allein schon  diese drei einfachen Regeln berücksichtigst, schaffst du dir eine gute Basis und deine Webseite wird zu einem Erfolg. Um mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen, brauchst du ein grundsolides Fundament, damit du  weitere Schritte darauf aufzubauen kannst.

Mach es dir so einfach wie möglich und nutze diese Tipps, die sich bereits vielfach bewährt haben.

Deine Doris Schaufelberger

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.